SAE Institute - Studium Audio Engineering [Erfahrungen?]

    • SAE Institute - Studium Audio Engineering [Erfahrungen?]

      Vorab, ich war nicht sicher wo hin mit diesem Thema. Von daher, bei Bedarf bitte moven.

      Ich bin vor kurzem durch einen Freund über das SAE Institute Link gestoßen.
      Dieses Institut bietet unter anderem Bachelor Studiengänge im Audio Bereich an:
      • Music Business
      • Audio Engineering
      Ich bin also am überlegen ab September in 24 Monaten, berufsbegleitend, Audio Engineering in Hamburg zu studieren.

      Hat denn schon irgendeiner Erfahrungen mit diesem Institut und/oder dem Studium gemacht ? Oder irgendwas gehört etc. ?


      Vielen Dank schonmal !
      Aktuellste Produktion:
      ~The Chainsmokers ft. Daya - Don't Let Me Down (Ron da Silva Remix) :cool: [Future Bass]
    • Da habe ich genau das Gegenteil gehört. Gerade in Hamburg soll der Praxisanteil stark überwiegen (soll sogar bei ca. 75% liegen).

      London ist für mich momentran leider gar keine Option...

      Was mich auch etwas verunsichert ist, ob man nach einem solchen Studium gute Chancen im Berufsleben hat ?
      Aktuellste Produktion:
      ~The Chainsmokers ft. Daya - Don't Let Me Down (Ron da Silva Remix) :cool: [Future Bass]
    • Das hilft Ron bestimmt weiter, dass sie dich mit Post zuspammen. Danke Obama...

      Kann dir leider nicht weiterhelfen Ron. Zu den Berufschancen wird es vermutlich sein wie überall sonst auch: Kannst du danach was, findest du bestimmt was, nen Abschluss is da bestimmt nicht schädlich.
      Wenn ich mich recht entsinne hat @FabianEbert mal an nem SAE nen Kurs oder sowas gemacht, vllt schaut er ja mal hier rein.
    • Wavepuntcher schrieb:

      ich hab jede woche post von denen im briefkasten mit irgendwelchen einladungen zu seminaren.... sehr nervig. auf die bitte das sie nichtsmehr schicken sollen passiert auch nichts
      Ich nicht.


      Xyron schrieb:

      Kann dir leider nicht weiterhelfen Ron. Zu den Berufschancen wird es vermutlich sein wie überall sonst auch: Kannst du danach was, findest du bestimmt was, nen Abschluss is da bestimmt nicht schädlich.

      Wenn ich mich recht entsinne hat @FabianEbert mal an nem SAE nen Kurs oder sowas gemacht, vllt schaut er ja mal hier rein.
      Ich fahre demnächst eh nach Hamburg und schaue mir den ganzen Hasen mal an um mir selbst ein Bild zu machen.
      Wobei, in die Materie bzw. den "Unterricht" etc. kann ich dennoch vorab nicht reinschauen. Da das Studium auch noch finanziert werden muss, möchte ich mir einfach sicher sein dass das ganze auch meinen Vorstellungen/Wünschen und Plänen entspricht.

      Der Post hier bleibt ja bestehen. Vielleicht bekomme ich ja doch noch hilfreiche Antworten und Erfahrungen mitgeteilt :)

      Trotzdem schonmal Danke für die Antwort.
      Aktuellste Produktion:
      ~The Chainsmokers ft. Daya - Don't Let Me Down (Ron da Silva Remix) :cool: [Future Bass]
    • Ich habe mich nach meinem Abi auch mal einige Zeit mit privaten Instituten beschäftig, allerdings nicht nur der SAE.

      Was man immer im Kopf haben muss ist, dass diese "Unis" ihr Geld damit verdienen - demnach presentieren die sich immer im besten Licht und neigen dazu dir Gott und die Welt zu versprechen. An solchen Instituten gibt es oftmals nur sehr geringe Aufnahmekritierien, einfacher gesagt: Wer die Kohle hat, darf studieren. Vergleichbare Studiengänge an staatlichen Universitäten sind wesentlich umfangreicher und anspruchsvoller - etwas was pot. Arbeitgebern auch bewusst ist. Außerdem erhält man nicht auf jeder privaten Hochschule staatlich anerkannte Abschlüsse. Oft nennt sich das Diplom oder Bachelor, hat aber nichts mit den Abschlüssen an Unis gemeinsam.

      Wie in jedem Studium auch, kommt es natürlich darauf an, was man daraus macht. Wenn man solche Kurse vlt mehr als Unterstützung ansieht, sich reinhängt und Eigeninitiative zeigt, dann kann man da sicher auch einiges lernen.

      Unterm Strich kommt es immer darauf an, was man sich davon erhofft. Wenn du später wirklich den Wunsch hast, im Bereich Tontechniker/Audio Produktion zu arbeiten, dann dürftest du mit einem vergleichbaren Studiengang wie zB Medientechnik bessere Chance haben. Wenn du Hilfe suchst dein DJ/Producer-Hobby zu Geld zu machen, dann ist etwas wie die SAE vlt die richtige Wahl. Dann bleibt eigentlich nur die Frage, ob dir das ganze wirklich die 20k wert sind...